Wurstspezialitäten, vorgestellt vom Wurstprofessor - wurstprofessor.com - lecker und bekömmlich


  

leckere Wurstspezialitäten

  

Kärntner Hauswürstel

  

Im südlichsten österreichischen Bundesland Kärnten haben Hauswürstel eine lange Tradition. Die Würste werden aus Schweinefleisch - manchmal gemischt mit Rindfleisch - und weißem Rückenspeck hergestellt. Das Fleisch wird durch den Fleischwolf gedreht, der Speck wird in kleine Würfel geschnitten. Gewürze wie Salz, Pökelsalz, weißer Pfeffer und Koriander verleihen ihnen zusammen mit etwas Knoblauch den unnachahmlichen Geschmack. Die gut durchgeknetete Wurstmasse wird in Wurstdärme gefüllt, die anschließend einen Tag an einem kühlen Ort rasten müssen. Danach werden die Würste zwei Tage kalt bei etwa 18 bis 20 C in der Räucherkammer geräuchert. Eine höhere Temperatur würde die Würste zu sehr austrocknen lassen und dazu führen, dass das Fett einen Gelbstich annimmt. Als Räucherware wird dabei meist Buchenholz verwendet. Gerne werden Gewürze wie Wacholder, Lorbeer, Kümmel und Majoran beigegeben, um den Würsten ein noch ausgeprägteres Aroma zu verleihen. Für die Verwendung als Hartwurst werden die Würste noch bis zu acht Wochen luftig zum Trocknen aufgehängt. Die Würste können aber auch noch frisch zehn bis zwölf Minuten lang gekocht und heiß oder kalt gegessen werden. Getrocknet sind Kärntner Hauswürstel auch über den Versandweg zu erhalten, frische Würste müssen in der Regel beim Metzger vorbestellt werden.

Kärntner Hauswürstel werden in der gekochten heißen Variante traditionell zu Weihnachten gemeinsam mit gekochtem Speck und Brot gegessen. Zu Ostern sind sie in der gekochten kalten Variante und als Hartwurst zusammen mit Osterschinken im Brotteig, Eiern, dem süßen Reinling aus Hefeteig, Radieschen, Senf und Meerrettich (Kren) unverzichtbarer Bestandteil der ersten Fleischmahlzeit am Ostersamstag nach der Fastenzeit. Während des gesamten Jahres werden getrocknete Hauswürstel gerne gemeinsam mit Speck und Käse als Brettljause oder warm und gekocht mit Sauerkraut und Bratkartoffeln verspeist. Die High Society wird in der Regel sogar Kaviar kaufen und kredenzt Kärntner Hauswürstel auch gerne mit Fischeiern. Die Würste eignen sich ebenso als zünftige Wegzehrung bei einer Wanderung wie als würzige Einlage für Eintöpfe. Harte Hauswürstel entfalten ihr Aroma am besten, wenn sie möglichst dünn aufgeschnitten werden. Als Getränk empfiehlt sich ein kühles Bier oder ein Glas Most.

Kaertner Hauswuerstl - da freuen sich auch die Liebhaber des leckeren Kaviar. Variantenreiche Wurstauswahlen, vorgestellt von den Kaviarexperten beim Wurstprofessor.

  

Wurstspezialitäten, lecker und bekömmlich, empfohlen vom Wurstprofessor - wurstprofessor.com